© Robbie Lawrence

Heimweh nach Japan

  • TEXT KRYSTIAN BANDZIMIERA
  • FOTOS GABRIEL FLORES, ROBBIE LAWRENCE

Unter dem Hashtag „#inspiredby Heimweh“ erkundet eine Social-Media-Kampagne von Lufthansa, was Zugehörigkeit bedeutet und wie markante Reiseerlebnisse die Entwicklung der Persönlichkeit beeinflussen.

Die erste Episode handelt von Satoru und Kiyoshi Inoue, zwei dänischen Designern mit japanischen Wurzeln. Obwohl die Brüder im dänischen Kopenhagen zur Welt gekommen und aufgewachsen sind, gibt es eine starke Verbindung zur Heimat und Kultur ihrer Eltern. Ihr Vater verstarb, als sie noch sehr jung waren. Nach seinem Tod begannen die Erinnerungen aus ihrer Kindheit zu schwinden – bis sie eines Tages nach Japan zurückkehrten.

„Als wir Kinder waren, erzählte uns unser Vater stets Geschichten über zwei Jungen, die sich einander in der Dunkelheit verloren. Die Geschichten hatten uns immer sehr verängstigt – wir lernten jedoch: Seid stets füreinander da!“

Kiyoshi & Satoru Inoue sind Modedesigner aus Kopenhagen.

Kiyoshi & Satoru Inoue sind Modedesigner aus Kopenhagen. Gemeinsam führen die Brüder ihr eigenes Modelabel „The Inoue Brothers“. Kiyoshi (rechts) lebt in London, während Satoru (links) mit seiner Familie weiterhin in ihrer Geburtsstadt Kopenhagen lebt.

@ Gabriel Flores
Die Brüder im mystisch-anmutenden Shiratani Unsuikyo-Wald auf Yakushima.

Ihre Rückkehr nach Japan führte die beiden Brüder in den mystisch-anmutenden Shiratani Unsuikyo-Wald auf Yakushima. Manche dieser beeindruckenden Yakusugi-Bäume stehen dort bereits seit Tausenden von Jahren.

@ Gabriel Flores
Die Inoue Brüder bringen ihre erste Keramikkollektion heraus; damit vollenden sie die Vision ihres verstorbenen Vaters.

Die Inoue Brüder bringen ihre erste Keramikkollektion heraus; damit vollenden sie die Vision ihres verstorbenen Vaters.

@ Gabriel Flores
Für die Keramikkollektion kooperieren sie mit dem französischen Künstler Julien Colombier und One Kiln Ceramics aus Kagoshima.

Für die Keramikkollektion kooperieren sie mit dem französischen Künstler Julien Colombier und One Kiln Ceramics aus Kagoshima.

@ Gabriel Flores
Satoru Inoue arbeitet mit Keramik

Die Keramik aus Kagoshima enthält die Asche des Vulkans aus den Geschichten, die ihnen der Vater in ihrer Kindheit erzählte.

@ Gabriel Flores
In unserem Film dokumentieren wir die Reise beider Brüder zu den eindrucksvollsten Orten Japans, deren Anblick ihre Kindheitserinnerungen wieder in Erinnerung rie

In unserem Film dokumentieren wir die Reise beider Brüder zu den eindrucksvollsten Orten Japans, deren Anblick ihre Kindheitserinnerungen wieder in Erinnerung rief.

© Gabriel Flores

 In unserem aktuellen Film folgen wir den Brüdern auf ihrer Reise in die Heimat ihres Vaters und an den Ort seines Schaffens. Während Kiyoshi und Satoru diese Umgebung noch einmal ganz neu erlebten, blickten sie in ihre Kindheit zurück. Die Atmosphäre dieser Orte war der Schlüssel zu längst vergessenen Momenten von Vereinigung und Identifikation.

Was bedeutet Heimweh für euch?

Für uns ist Heimweh mehr als nur eine Sehnsucht. Es ist ein Sich-Sehnen nach einem Ort, zu dem man gehört. Wir wollen irgendwo hingehören.

Wieso konntet ihr euch in Kopenhagen nicht heimisch fühlen?

Als Kind möchte man einer Mehrheit angehören, nicht einer Minderheit. Wir hatten keine blonden Haare, wir sahen einfach anders aus. Anders auszusehen war der größte Unterschied. Und wir fühlten uns anders, fremd. Als Kind will man eigentlich nur akzeptiert werden, wie man ist. Auf unseren damaligen Reisen nach Japan spürten wir diesen Unterschied deutlich.

Beschreibt eure Beziehung als Brüder zueinander!

Offen gesprochen, wir stritten viel als Kinder. Manchmal auf Dänisch …Kiyoshi: … Geflüster der Brüder … Satoru: … damit unsere Eltern nicht mitbekamen, dass wir gerade streiten (beide lachen).

Und heute? Wie ist es jetzt?

Da hat sich nicht viel geändert. Aber wir sind füreinander da. Ich kann auf meinen Bruder zählen und er auf mich – daraus erwächst eine gewisse Stärke. Das wissen wir beide.

Ein Bruder repräsentiert immer beide?

Das klingt vielleicht seltsam, aber es ist wahr.

Woher stammt eure Beziehung zur Natur? Und wie wichtig ist sie?

Unser Vater nahm uns häufig mit in den botanischen Garten in Kopenhagen, der Teil der Universität ist. Er lehrte uns, dass wir die Natur respektieren sollen und gab uns zu verstehen, dass sie nicht nur Teil von uns und unseres Lebens ist, sondern dass wir ein Teil von ihr sind.

Das Video ist nun veröffentlicht. Hat sich irgendetwas geändert?

Es war überraschend für uns, wie viele Menschen es gesehen haben. So viele Leute … Und plötzlich spricht jeder, den wir treffen, darüber. Dieser Zuspruch ist einfach überwältigend.

Wir besuchten die Brüder in Kopenhagen in dem Haus, in dem sie aufgewachsen waren. Ihre Mutter, liebevoll Mama Inoue genannt, sitzt vor den Glas- und Keramikarbeiten ihres verstorbenen Mannes.

Wir besuchten die Brüder in Kopenhagen in dem Haus, in dem sie aufgewachsen waren. Ihre Mutter, liebevoll Mama Inoue genannt, sitzt vor den Glas- und Keramikarbeiten ihres verstorbenen Mannes.

@ Robbie Lawrence
Inspiredby Heimweh-Kampagne: Sprache und Kultur waren eine Grenze, schafften Distanz; Kopenhagen wurde nie zu einem Zuhause für unsere Familie. Auf den gemeinsamen Reisen nach Japan sahen wir, dass unsere Eltern dort zur Ruhe kamen. Und wir, mein Bruder und ich, hatten plötzlich Kinder um uns herum, mit den gleichen Interessen, den selben Spielzeugen.“

„Sprache und Kultur waren eine Grenze, schafften Distanz; Kopenhagen wurde nie zu einem Zuhause für unsere Familie. Auf den gemeinsamen Reisen nach Japan sahen wir, dass unsere Eltern dort zur Ruhe kamen. Und wir, mein Bruder und ich, hatten plötzlich Kinder um uns herum, mit den gleichen Interessen, den selben Spielzeugen.“

@ Robbie Lawrence
Mama Inoue hält bis heute an den Keramikarbeiten ihres Mannes fest.

Mama Inoue hält bis heute an den Keramikarbeiten ihres Mannes fest.

@ Robbie Lawrence
Mit ihrer eigenen Keramikkollektion zollen die Brüder Respekt für das Kunsthandwerk ihres Vaters

Mit ihrer eigenen Keramikkollektion zollen die Brüder Respekt für das Kunsthandwerk ihres Vaters.

© Robbie Lawrence
Seine Lehren eines naturnahen Lebens und Arbeitens sind bis heute zentrales Motiv ihrer eigenen Tätigkeit.

Seine Lehren eines naturnahen Lebens und Arbeitens sind bis heute zentrales Motiv ihrer eigenen Tätigkeit.

@ Robbie Lawrence
Inspiredby Kopenhagen: Zuhause bei Satoru: Auswählen der Accessoires für die kommende Fashion Show.

Zuhause bei Satoru: Auswählen der Accessoires für die kommende Fashion Show.

@ Robbie Lawrence
Die Brüder verwenden für ihre Produkte nur die hochwertigsten Materialien. Dabei arbeiten sie stets direkt und persönlich mit Herstellern rund um den Globus.

Die Brüder verwenden für ihre Produkte nur die hochwertigsten Materialien. Dabei arbeiten sie stets direkt und persönlich mit Herstellern rund um den Globus.

© Robbie Lawrence

Was ist eure liebste Reaktion auf das Video?

Es war schon witzig, als wir eine E-Mail mit der Frage erhielten, wie man nach Kagoshima gelangt. Wir dachten, dass sie besser euch fragen sollten. Ihr seid die Airline (beide grinsen).

Wie hat eure Mutter reagiert, als sie den Film zum ersten Mal gesehen hat?

Sie war stolz. Sie war glücklich zu sehen, dass unser Vater darin vorkam, Teil davon war. Es machte uns alle stolz, ihm auf diese Weise gedenken zu können.

Ihr wart beide noch sehr jung, als er euch viele Dinge lehrte. Aber erst heute begreift ihr, was er euch damals mitgegeben hat. Warum?

Er sprach mit uns, als seien wir Erwachsene. Ein japanisches Sprichwort besagt, man solle mit Kindern so sprechen, als spreche man mit den Erwachsenen, die sie einst sein werden. Das ist richtig.

Was brachte die Erinnerungen an euren Vater wieder zum Vorschein?

Ehrlich gesagt, war es der Film. Als wir nach Kagoshima reisten, mussten wir tief in unseren Erinnerungen wühlen. Wir erinnerten uns an Dinge, von denen wir glaubten, sie längst vergessen zu haben.

Jetzt veröffentlicht ihr eine Keramik-Edition, die die Asche des Vulkans Sakurajima aus eurer Kindheit enthält.

Richtig. Wir denken, dass wir dadurch die Freude unseres Vaters, mit einem natürlichen Material zu arbeiten, nachempfinden können. Wir hoffen, wir können dadurch seine Visionen vervollständigen. Wenn man früh im Leben ein Elternteil verliert, bedeutet es ungemein viel, diesem Elternteil gerecht zu werden.

Was glaubt oder hofft ihr, werden eure Kinder von euch eines Tages übernehmen?

Wir hoffen, sie übernehmen unser Geschäft „The Inoue Brothers“. Oder dann die „Inoue Sisters“, wer weiß?(lächelt)

Was genießt ihr am meisten, wenn ihr heute wieder nach Hause zurückkommt?

Satoru: Für mich sind es meine Kinder. Wenn ich nach einer langen Reise wieder nach Hause komme, dann kommen sie angerannt, um mich zu begrüßen. Ich hoffe, das ändert sich nie.

Kiyoshi: Ich lebe in London und der schönste Moment für mich ist, plötzlich diese vielen unterschiedlichen Leute aus der ganzen Welt zu sehen. Wie sie zusammenleben. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Über diesen Ort und die Menschen, die mich jeden Tag umgeben.

Letzte Frage: Was ist Zuhause heute?

Zuhause ist kein Ort. Es sind die Menschen um dich herum. Es sind die Menschen, die dir das Gefühl geben, dass du einfach nur du selbst sein kannst. Sie geben dir das Gefühl, dass du da hingehörst.


#inspiredby

Mehr Inhalte hier:
LH.com/inspiredby