© Cristóbal Schmal

Nizza – Zwei Seiten einer Stadt

  • ILLUSTRATION CRISTÓBAL SCHMAL

Zaren, Lords und Weltstars – in Nizza traf sich einst die High Society. Das dekadente Flair von früher hat Patina angesetzt, prägt die Stadt an der Côte d’Azur aber bis heute. Doch Nizza kann auch anders: modern, frisch, futuristisch

© Cristóbal Schmal

Beste Adresse

1912 eröffnet, noch heute das erste Haus am Platz, oder besser gesagt, an der Strandpromenade: das Hotel Negresco, ein Muster­exemplar der Belle Époque.

hotel-negresco-nice.com

© Cristóbal Schmal

Blühende Zeiten

Nizzas legendärer, prächtiger Blumenmarkt am Cours Saleya findet dienstags bis samstags statt. Montags an der gleichen Stelle: Ramsch und Antiquitäten.

nicetourisme.com

© Cristóbal Schmal

Heiliges Denkmal

Verzicht? Ein Fremdwort für Zar Nikolaus II. Eine Kirche reichte nicht, eine eigene Kathedrale musste her. Gebaut wurde bis 1912. Ihr Name: Saint-Nicolas.

sobor.fr

© Cristóbal Schmal

Glamour-Strand

Seit jeher die Badewanne der Reichen und Schönen: die Plage Beau Rivage – ein Strand mit Spa, Bar und Restaurant; Sonnenliegen gibt’s ab 20 Euro pro Tag.

plagenicebeaurivage.com

© Cristóbal Schmal

Leuchtende Kunst

Vom besonderen Licht in Nizza schwärmten viele Künstler, Henri Matisse lebte hier von 1916 bis 1954. Das Matisse-Museum zeigt heute Hunderte seiner Werke.

musee-matisse-nice.org

NCE

,
© Cristóbal Schmal

Anpfiff

Seit 2013 spielt hier der französische Fußball-Erstligist OGC Nizza. 2016 ist Nizzas neues Stadion Allianz Riviera auch Spielstätte der Europameisterschaft.

allianz-riviera.fr

© Cristóbal Schmal

Hipster-Herberge

Negresco? Hipster schlafen lieber im Hi Hotel: die Fassade unauffällig, dahinter kunterbuntes Design. Baden können Gäste am hoteleigenen Privatstrand.

hi-hotel.net

© Cristóbal Schmal

Neue Stadt

Der neue Stadtteil Eco-Vallée soll Nizza fit für die Zukunft machen und IT-Firmen anlocken. Enthusiasten träumen gar vom „französischen Silicon Valley“.

ecovallee-cotedazur.com

© Cristóbal Schmal

Kunst-Palast

Auch aktuelle Werke haben in Nizza ihren Platz. Und was für einen! Vier Marmortürme, verbunden durch Glasbrücken – das MAMAC ist selbst eine Skulptur.

mamac-nice.org

© Cristóbal Schmal

Für Flaneure

Schrittweise wird die Promenade des Anglais, Nizzas Strandpromenade, derzeit neu gestaltet. Schon fertig: der Park Promenade de Paillon.

nicetourisme.com