© Andrea Chronopoulos

Wiesnzauber

  • TEXT SANDRA SCHÜLKE
  • ILLUSTRATION ANDREA CHRONOPOULOS

Vom 16. September bis 3. Oktober feiert München das Oktoberfest. Als Einstimmung auf das größte Volksfest der Welt ein paar kuriose Fakten zu Bier und Besuchern, Trachten und Traditionen.

1810

Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese gab es vor den Toren Münchens ein Pferderennen – der Vorläufer des Oktoberfests.

Starker Stoff

Oktoberfest-Bier hat mehr Stammwürze als übliches Bier – bei durchschnittlich 6 Prozent Alkohol sollte man seine Grenzen kennen.

Fesch Samma

70 bis 170 Euro kostet ein Leihdirndl inkl. Reinigung (z.B. dresscoded.com) – perfekt für alle, denen ein Wiesn-Besuch reicht.


 

7.5 Mio

Liter Bier werden jedes Jahr auf dem Oktoberfest getrunken und rund 500 000 Brathendl verspeist.

Rasant gezapft

Geübte Schankkellner brauchen nicht länger als 1,5 Sekunden zum Befüllen eines Maßkrugs.


 

130 000

Postkarten werden jährlich von der eigenen Poststelle auf dem Festplatz versendet – versehen mit einem Sonderstempel.

Immer Rundherum

An die 200 Schaustellerbetriebe und Fahrgeschäfte gibt es auf der Wiesn. Zu den beliebtesten Attraktionen zählen Riesenrad und Hexenschaukel.

Wiesn über den Wolken

1957 trugen Lufthansa Flugbegleiter während der Wiesn erstmals Tracht. Auch 2017 werden Ziele wie Seoul, New York und San Francisco in Dirndl und Lederhose angeflogen.


 

Heiße Party

Auf dem Festplatz ist es bis zu zehn Grad wärmer als in der übrigen Stadt. Der Grund: Die Besucher heizen die Umgebung auf; auch Lichter, Fahrgeschäfte und Hendlbratereien erzeugen zusätzliche Hitze.

Teures Vergnügen

Während der Benzinpreis für einen Liter Super von 1950 bis 2010 um lediglich 500 Prozent gestiegen ist, ist das Bier auf dem Oktoberfest im gleichen Zeitraum um 942 Prozent teurer geworden.


 

119 000

Die „Pizza Connection“ war ein Drogenring, geführt von der sizilianischen Cosa Nostra. Die schmuggelte Heroin von Sizilien in die USA – unter anderem in Tomatendosen – und vertrieb die Drogen über eigene Pizzerien.

Kleine Zeltkunde

Größte Festhalle (inkl. Garten) ist das Hofbräu-Festzelt (9991 Plätze), kleinster Gastro-Betrieb das Café Guglhupf (60 Plätze).

Festa D’Ottobre

So nennen die Italiener liebevoll das Münchner Oktoberfest. Mit fast 20 Prozent stellen sie die größte Gruppe unter den ausländischen Besuchern der Wiesn.

Schneller zum Ziel

Am U-Bahnhof an der Theresienwiese beschleunigen die Rolltreppen während der Wiesn von 0,5 auf 0,68 Meter pro Sekunde während der Stoßzeiten. In der Stunde werden 12 500 Menschen befördert.

2915

Fundstücke wurden vergangenens Jahr gezählt. Neben Brillen, Taschen und Handys wurden auch Stilettos, Hörgeräte und Frisbees abgegeben – und eine Krank­meldung für die Wiesn-Dauer.