Zum blauen Wunder

Es stimmt, die Reise zu den Cuevas de Mármol im chilenischen Patagonien ist etwas schwierig – doch die Schönheit der Höhlen inmitten des Lago General Carrera lohnt alle Mühen.

Cuevas de Mármol
© David Storm/gettyimages

Blaue Periode, Pablo Picasso? Nein! Dieses Kunstwerk schuf nicht Menschenhand. Sondern das eiskalte Wasser des Lago General Carrera, das aus den nahe ge­legenen Anden stammt und die bizarren Gesteinsformationen der Cuevas de Marmól modelliert hat; mehr als 6200 Jahre brauchte es dafür. Einen Teil der Marmorhöhlen, die – je nach Tageszeit und Lichteinfall – mit wechselnden Farben und Schattierungen prunken, kann man vom Dorf Puerto Río Tranquilo aus mit Mietbooten befahren.