Spezialist für steilen Anflug

Embraer ERJ 190

Mit dem Jet direkt in die City: Dank der Embraer ERJ 190 ist das bei Flügen nach London problemlos möglich. Sie kann auch auf kürzeren Pisten landen – und wurde für den steilen Anflug zum Airport London-City zugelassen

Vor allem Geschäftsreisende schätzen den zentral gelegenen Flughafen in den Londoner Docklands. Lufthansa CityLine fliegt ihn ab Frankfurt am Main mit Maschinen vom Typ Embraer ERJ 190 an. Bei diesem 36,2 Meter langen Kurzstreckenjet handelt es sich um das längste für London-City zugelassene Flugzeug.

Anflug auf den Flughafen London-City: Per Head-up-Display werden wichtige Daten direkt ins Blickfeld der Piloten eingeblendet

Anflug auf den Flughafen London-City: Per Head-up-Display werden wichtige Daten direkt ins Blickfeld der Piloten eingeblendet

© Deutsche Lufthansa AG

 Der Stadtflughafen ist kein ganz gewöhnlicher Airport: Wegen seiner besonders strengen Lärmschutz-Vorschriften müssen Flugzeuge in einem steilen Winkel von 5,5 Grad anfliegen, sonst sind rund 3 Grad üblich. Außerdem misst die Runway nur rund 1500 Meter, die meisten größeren Maschinen benötigen längere Landebahnen.

Hauptsächlich landen daher kleinere Jets und Turboprop-Maschinen in London-City. 2010 erhielt dann auch die längere ERJ 190 eine entsprechende Zulassung, zuvor hatte man ihre Software für das Steilanflugverfahren modifiziert. Und natürlich wurde nicht nur das Fluggerät den besonderen Bedingungen des Orts angepasst: Auch die – schon vorher erfahrenen – Piloten wurden für die Landung in London-City ausgebildet.