Indischer Rezeptionist in einem Hotel in Mumbai
© Tim Möller-Kaya

Kluges Trinkgeld in Mumbai

  • TEXT HELGE TIMMERBERG
  • ILLUSTRATION TIM MÖLLER-KAYA

Ein Hotel ist das Zuhause unterwegs, und der Rezeptionist ist der Hausmeister, und ob der locker drauf ist oder den Blockwart gibt, macht durchaus einen Unterschied. Sie können dir gute oder schlechte Zimmer geben, teuer oder fair, mit Late Check-out oder Rausschmiss um Punkt 12 oder 11 oder 10, alles schon vorgekommen, alles schon durchlitten, mit oder ohne Kater, leider oft auch ohne Frühstück, weil ich auch im Hotel ein Spätaufsteher bin. Late Check-out heißt 13 oder 14, selten 15 Uhr. Manche wollen zehn Euro pro Stunde dafür obendrauf, manche nichts. Fähige Rezeptionisten sind zu allem fähig. Ihr Handlungsspielraum reicht von Dienst nach Vorschrift bis zu weit über ihre offiziellen Aufgaben hinausgehenden Hilfestellungen, womöglich auch dubiosen. Dafür hinterlasse ich dann auch gern beim Auschecken ein schönes Trinkgeld an der Rezeption, man weiß ja nie, wann man sich wiedersieht. Und mit welchem Status.

Nicht reserviert, das kommt bei mir recht häufig vor. Wie neulich in Mumbai, früher Bombay. Ich betrat das kleine Foyer eines Hotels, in dem ich sieben Jahre zuvor schon mal gewesen war. Es steht nur einen Steinwurf entfernt vom Gateway of India, direkt am Meer. Die gute Lage, die günstigen Preise, die Sauberkeit – es gibt viele Gründe, warum dieses Hotel eigentlich immer „fully booked“ ist. Der Mann hinter der Rezeption erkannte mich sofort und schien sich auch sofort an mein schönes Trinkgeld zu erinnern. Entsprechend schön war das Zimmer, das er mir gab. Durch das Fenster sah ich die großen Schiffe vor dem Horizont, direkt unter mir standen die Palmen der Uferpromenade. Und schön waren natürlich auch seine Worte, mit denen er mir den Zimmerschlüssel überreichte. „Welcome home, Sir!“


Unser Kolumnist, 1952 geboren, trampte mit 17 Jahren erstmals nach Indien und traf anschließend seine Berufswahl: Reiseautor. Seitdem pflegt er sein heftiges Fernweh, schreibt Reisebücher aus aller Welt – und jeden Monat hier.

helgetimmerberg.com