Illustration: Der Rote Platz in Moskau
© Tim Möller-Kaya

Maharadschas in Moskau

  • TEXT HELGE TIMMERBERG
  • ILLUSTRATION TIM MÖLLER-KAYA

Drei Reisen, drei Bücher: Auf einer Insel im Golf von ­Thailand las ich „Tai Pan“ von James Clavell, das passte ganz gut. Der Roman über die Entstehung Hongkongs ließ mich in jede vorbeiziehende Dschunke Opiumhändler und Seidenmädchen hineinfantasieren. Auch die klimatischen Verhältnisse am Strand stimmten mit denen im Buch überein.
Und der Chef der Bungalow-Anlage war ein Chinese. In Dakar sah die Sache schon anders aus. Ich hatte kein Buch mitgenommen und fand „Die drei Musketiere“ in der kleinen Bibliothek eines Gästehauses. Den Film und seine diversen Remakes hatte ich viele Male gesehen, aber den Roman noch nie gelesen. Ich verfiel Alexandre Dumas ab der ersten Seite. Seiner Sprache, seinen Degen, seinen romantischen Ehrbegriffen aus dem Paris des Jahres 1625. Alles in allem ein Glücksgriff in die Schatztruhe der Geschichten, nur vom Senegal sah ich ein paar Tage wenig, aber das war zu verschmerzen, denn ich blieb ja noch zwei Monate.

In Moskau aber hatte ich nur drei Tage. Und war auch nicht zum Spaß da. Ich sollte einen russischen Oberst intervie­wen und drumherum die Atmosphäre am Roten Platz einfangen. Irgendwann rief mich mein Auftraggeber an und wollte wissen, wie es mir geht. „Super“, sagte ich, „ich lese grad ein großartiges Buch.“ „Welches?“ „‚Palast der Winde‘ von Mary M. Kaye.“ Da flippte er völlig aus. Er kannte den Roman, und er kannte mich. Und er befürchtete zu Recht, dass von mir nur noch eine leere Hülle in Moskau unterwegs war. Mein Geist, meine Gefühle, sogar meine Seele hatten sich in das Indien der Maharadschas und Mogule gebeamt. Verbieten konnte er mir die Lektüre nicht. Was er stattdessen tat? Er verriet mir, nachdem er ein bisschen geschrien hatte, wie der Roman zu Ende geht.


Unser Kolumnist, 1952 geboren, trampte mit 17 Jahren erstmals nach Indien und traf anschließend seine Berufswahl: Reiseautor. Seitdem pflegt er sein heftiges Fernweh, schreibt Reisebücher aus aller Welt – und jeden Monat hier.

helgetimmerberg.com