Was machen Sie da, Frau Sassen?

Linnea Sassen, Fluggerätmechanikerin, kontrolliert einen Spezialmagneten
© Jan Brandes/Lufthansa Technik AG

Linnea Sassen, 21,

Fluggerätmechanikerin Instandhaltungstechnik

arbeitet seit 2012 bei Lufthansa Technik

 

„Ich kontrolliere einen Spezialmagneten, der frühzeitig Schäden durch Metallabrieb anzeigt. Der Master Magnetic Chip Detector ragt in den Ölkreislauf des Flugzeugtriebwerks hinein. Bei Abrieb an bestimmten Komponenten lagern sich Metall­späne am Magneten ab. Finde ich dort Späne, werden sie erst vermessen, ab einer gewissen Größe auch ins Labor geschickt. Weitere Spezialmagneten sind nicht mit dem gesamten Öl­kreislauf, sondern nur mit einzelnen Abschnitten verbunden. Sie helfen mir, einen Schaden zu lokalisieren. Pumpen mit Metallabrieb können wir direkt am Flugzeug auswechseln. Wenn der Abrieb von einem Lager stammt, wird es komplizierter: Dann muss das Triebwerk demontiert werden. Dass es überhaupt zu Abrieb kommt, ist aber sehr selten und in meinen Schichten bisher nie vorgekommen. Bevor ich den Master Magnetic Chip Detector wieder einsetze, tausche ich noch den Dich­tungsring aus. Ob der Magnet wirklich fest sitzt, prüft schließlich ein Kollege – diese Doppelkontrolle ist hier, wie bei allen sicherheitskritischen Systemen, zwingend vorgeschrieben“