Airbus A350-900

Fliegen, neu gedacht

Airbus A350-900

  • TEXT NORBERT ANDRUP
  • ILLUSTRATIONEN NORBERT ANDRUP

Größer, komfortabler, sparsamer: Der Airbus A350 ist ein Paradebeispiel für technologischen Fortschritt. ­Erforschen Sie das Flugzeug im Detail

Die Bezeichnung -900 ist die Basisvariante der A350. Zurzeit erprobt Airbus noch eine längere Version des Flugzeugs, die -1000.

Die -900 ist die Basisvariante der A350. Zurzeit erprobt Airbus noch eine längere Version des Flugzeugs, die -1000.

Das Design der 21 Sitze in der Premium Economy Class wurde bereits 2014 einge­führt, z.B. beim A380 und der Boeing 747.

Das Design der 21 Sitze in der Premium Economy Class wurde bereits 2014 einge­führt, zum Beispiel bei der A380 und der Boeing 747.

Je nach Saison ist die Business Class mit 48 „Full Flat“-Sitzen oder mit 36 Sitzplätzen ausgestattet. Die Sitze sind schräg angeordnet, breiter, komfortabler und verfügen über einen größeren Monitor.

Je nach Saison ist die Business Class mit 48 „Full Flat“-Sitzen oder mit 36 Sitzplätzen ausgestattet. Die Sitze sind schräg angeordnet, breiter, komfortabler und verfügen über einen größeren Monitor.

Die Triebwerke mit dem Namen Trent XWB wurden vom Hersteller Rolls-Royce speziell für den Airbus A350 entwickelt und sind gegenwärtig die modernsten Antriebe weltweit: Dem renommierten Markennamen entsprechend sind sie mit einem Schub von je 374,5 Kilonewton echte Kraftpakete – und außerdem sehr geräuscharm.

Die Triebwerke mit dem Namen Trent XWB wurden vom Hersteller Rolls-Royce speziell für den Airbus A350 entwickelt und sind gegenwärtig die modernsten Antriebe weltweit: Dem renommierten Markennamen entsprechend sind sie mit einem Schub von je 374,5 Kilonewton echte Kraftpakete – und außerdem sehr geräuscharm.

Flügel und Rumpf der A350 bestehen zum großen Teil aus innovativen Verbundwerkstoffen – Garant für höhere Belastbarkeit, geringes Gewicht und niedrigen Verbrauch.

Flügel und Rumpf der A350 bestehen zum großen Teil aus innovativen Verbundwerkstoffen – Garant für höhere Belastbarkeit, geringes Gewicht und niedrigen Verbrauch.

Die neue Economy Class besticht durch ein innovatives Farbdesign: Die Sitze sind an den Fenstern noch dunkelblau gehalten, nach innen werden die Reihen heller. Außerdem sind die Bildschirme größer und die Sitze leichter.

Die neue Economy Class besticht durch ein innovatives Farbdesign: Die Sitze sind an den Fenstern noch dunkelblau gehalten, nach innen werden die Reihen heller. Außerdem sind die Bildschirme größer und die Sitze leichter.

Unter der Kuppel an der Außenhülle des Flugzeugs befindet sich die Breit- bandantenne u. a. für das On-Board-Internet FlyNet.

Unter der Kuppel an der Außenhülle des Flugzeugs befindet sich die Breitbandantenne u. a. für das On-Board-Internet FlyNet.

Wie die Boeing 747-8 oder die Modelle A380 und A340-600 hat auch die A350 eine Kamera an der Vorderkante des Seitenleitwerks. Sie hilft den Piloten beim Rangieren und kann auch über die Passagiermonitore angewählt werden.

Wie die Boeing 747-8 oder die Modelle A380 und A340-600 hat auch die A350 eine Kamera an der Vorderkante des Seitenleitwerks. Sie hilft den Piloten beim Rangieren und kann auch über die Passagiermonitore angewählt werden.

Anders als bei der übrigen Flotte, wo die Oberseite weiß und die Unterseite mittelgrau lackiert wurde, ist bei der A350 der komplette Flügel von Werk aus standardisiert hellgrau lackiert.

Anders als bei der übrigen Flotte, wo die Oberseite weiß und die Unterseite mittelgrau lackiert wurde, ist bei der A350 der komplette Flügel von Werk aus standardisiert hellgrau lackiert.

Die Lufthansa A350 tragen Kennungen, die mit „D-AIX“ beginnen. D-AIXA ist also die erste Maschine dieses Typs, die D-AIXB die zweite usw.

Die Lufthansa A350 tragen Kennungen, die mit „D-AIX“ beginnen. D-AIXA ist also die erste Maschine dieses Typs, die D-AIXB die zweite usw.