Menschenmenge auf dem Exit-Festival im Abendlicht
© A. Kamasi/Exit

Sound des Sommers

  • INTERVIEW MIMI STAVE

Im Schlamm, im Takt, im Glück – auf welchem Festival man besonders schön in den Morgen tanzt, wissen Musiker am besten. Hier empfehlen Top-Acts ihre Lieblingsfestivals.

Tipi-Zelte beim Glastonbury Festival im englischen Pilton
© Iwona Pinkowicz | Poträt unten: © Nicole Nodland/Universal Music

No. 1

Glastonbury, Pilton, England

21.-25. Juni

„Als Kind habe ich die Glastonbury-Auftritte immer im Fernsehen geguckt. Dort selbst auf der Bühne zu stehen war der Wahnsinn! Ich empfehle das Festival jedem, der Lust hat, mit Freunden oder der ganzen Familie für einige Tage in diesen verrückten Kosmos einzutauchen – und kein Problem damit hat, kilometerlang durch den Schlamm zu laufen.“

 

Dua Lipa
Das Debütalbum „Dua Lipa“ der britischen Dancepop-Musikerin erscheint im Juni

Die britische Dancepop-Musikerin Dua Lipa
Verkleidete Menschen beim Pukkelpop Festival in Hasselt, Belgien
© Jokko/Pukkelpop | Porträt unten: Sony Music

No. 2

Pukkelpop, Hasselt, Belgien

16.-19. August

„Beim entspannten Pukkelpop habe ich einen besonderen Moment erlebt: Während meines Auftritts sind einige Frauen aus der ersten Reihe zu mir auf die Bühne gestiegen. Wir haben gemeinsam getanzt, und ich habe mich sehr frei gefühlt. Manchmal kann es etwas einsam auf der Bühne sein, und es war schön, das Rampenlicht mit anderen zu teilen.“

 

Izzy Bizu
Mit Songs wie „White Tiger“ oder „Talking To You“ sorgt die Londonerin für Partystimmung

Sängerin Izzy Bizu

 

David Guetta beim Exit Festival in Serbien
© Berard Bodo/Exit | Porträt unten: Pressebild

No. 3

Exit, Novi Sad, Serbien

6.-9. Juli

„Das Exit ist wie eine eigene Welt: Es findet auf einer Festung statt und hat trotz der Größe – es kommen rund 200 000 Besucher – eine intime Atmosphäre. Im vergangenen Jahr habe ich bis zum Sonnenaufgang in einem alten Amphitheater gespielt, das war sehr emotional. Das Programm ist vielseitig, egal ob man eher auf Bands oder elektronische Musik steht.“

 

Solomun
Der DJ erobert als König der Nacht die größten Festivalbühnen

DJ Solomun
Badende Gäste beim Kosmonaut Festival
© Stephan Flad | Porträt unten: Pressebild

No. 4

Kosmonaut, Chemnitz, Deutschland

16.-17. Juni

„Wir haben das Kosmonaut 2013 in unserer Heimatstadt gegründet. Im ersten Jahr war die Bühne auf einem Lkw-Anhänger, mittlerweile kommen 15 000 Menschen. Das Festival steigt direkt an einem Stausee, man kann also schwimmen und hat gleichzeitig gute Sicht auf die Bühne. Wir haben immer einen geheimen Headliner, auf den vorher fleißig gewettet wird.“

 

Kraftklub
Im Juni veröffentlicht die Band ihr drittes Album „Keine Nacht für Niemand“

Bandfoto Kraftklub

 

Farbenmeer beim Sziget Festival in Budapest
© PR | Porträt unten: © Charlie Ijung

No. 5

Sziget, Budapest, Ungarn

9.-16. August

„Das Sziget ist eine große Party auf einer Donauinsel mitten in Budapest. Besucher erwartet ein guter Mix aus großen Künstlern und spannenden Neuentdeckungen. Vor einigen Jahren waren wir mit dem Tourbus eigentlich schon auf dem Weg zurück in die Heimat, haben dann aber einen spontanen Zwischenstopp bei diesem Festival eingelegt. Wow, das hat sich gelohnt!“

 

Mando Diao
Im Sommer ist die schwedische Rockband mit ihrem achten Album „Good Times“ auf Festivaltour

Mando Diao
Tanzende Metal-Fans beim Wachen Open Air
© Olaf Malzahn | Porträt unten: © Robert Eickelpoth

No. 6

Wacken Open Air, Deutschland

3.-5. August

„Wir haben 1996 zum ersten Mal auf dem Wacken gespielt. Da war es noch ziemlich überschaubar, heute ist es eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt. Die Verbindung zwischen Publikum und den Bands ist einzigartig, man kann sogar sagen, magisch. Es eignet sich für Fans des Genres, ist aber auch ein guter Einstieg in die Metal-Kultur – dazu gibt es Jahrmarkt-Atmosphäre.“

 

Kreator
Das aktuelle Album der Metallwerker heißt „Gods of Violence“

Metal Band Kreator

 

Nachtaufnahme des Montreux Jazz Festival in der Schweiz
© 2016 FFJM-Emilien Itim | Porträt unten: © Universal Music

No. 7

Montreux Jazz, Montreux, schweiz

30. Juni – 15. Juli

„Das Jazz-Festival besuchen Menschen, die Musik lieben, und es wird von Musikliebhabern veranstaltet. Wenn ich daran denke, dort wieder zu spielen, bin ich gleich ganz aufgeregt. Als ich das letzte Mal nach Genf geflogen bin, zum nächstgelegenen Flughafen, stand in der Ankunftshalle ein Festival-Banner mit dem Foto meines ersten Konzerts in Montreux. Was für ein schöner Empfang!“

 

Amy Macdonald
Das aktuelle Album „Under Stars“ ist der Soundtrack zu lauen Nächten

Artist Amy MacDonald
Kind beim Pop Kultur Festival, Berlin
© Annett Bonkowski/ Pop Kultur | Porträt unten: © Jakob und Hannah

No. 8

Pop-kultur, Berlin, deutschland

23.-25. August

„Hier findet jeder seine Perlen. Man kann sich das Programm selbst zusammenstellen: erst vielleicht ein Pop-Konzert, dann eine Jazz-Künstlerin oder eine Rockband. Vor zwei Jahren bin ich im Rahmen des Festivals im Berliner Techno-Club Berghain aufgetreten – eine tolle Erfahrung, weil ich nicht gesungen, sondern meine unveröffentlichten Gedichte vorgetragen habe.“

 

Balbina
Die deutsche Sängerin stellt auf ihrem Album „Fragen über Fragen“

Artist Balbina

Das Schönste an der Festivalrecherche war die musikalische Begleitung, fand unsere Redakteurin. „Zur Einstimmung habe ich die Musik der Künstler gehört, die ich zu ihren Lieblingsfestivals befragt habe. Jetzt habe ich eine neue Playlist – und Sommer-Pläne für die nächsten Jahre.“