Weeki Wachee, Stadt und Wasserpark in einem, wurde 1947 von Meerjungfrauen-Fans eröffnet. Noch heute kann man dort lernen, mit Fischschwanz bekleidet durch liebevoll dekorierte Aquarien zu tauchen. Selbst die Bürgermeisterin der mit nur zwölf Einwohnern kleinsten Stadt der USA verdingte sich früher als Arielle.

1. Die Stadt der Meerjungfrauen
Weeki Wachee, Stadt und Wasserpark in einem, wurde 1947 von Meerjungfrauen-Fans eröffnet. Noch heute kann man dort lernen, mit Fischschwanz bekleidet durch liebevoll dekorierte Aquarien zu tauchen. Selbst die Bürgermeisterin der mit nur zwölf Einwohnern kleinsten Stadt der USA verdingte sich früher als Arielle.
weekiwachee.com

© Joerg Modrow
Florida, insbesondere Miami, ist kulinarisch lohnend, auch wenn leicht das Gefühl aufkommt, es würde dort ausschließlich Alkohol aus unvernünftig großen Gläsern konsumiert. Das „A la Folie“ ragt aus der Menge an guten Adressen noch heraus – es gilt als eines der besten französischen Restaurant außerhalb Frankreichs. Geführt von Franzosen, die mit köstlich schlechter Laune servieren, gibt es hier leckeren Ziegenkäsesalat und eines der besten Frühstücke jenseits des Eiffelturms.

2. Französische Küche zum Niederknien
Florida, insbesondere Miami, ist kulinarisch lohnend, auch wenn leicht das Gefühl aufkommt, es würde dort ausschließlich Alkohol aus unvernünftig großen Gläsern konsumiert. Das „A la Folie“ ragt aus der Menge an guten Adressen noch heraus – es gilt als eines der besten französischen Restaurant außerhalb Frankreichs. Geführt von Franzosen, die mit köstlich schlechter Laune servieren, gibt es hier leckeren Ziegenkäsesalat und eines der besten Frühstücke jenseits des Eiffelturms.
alafoliecafe.com

© alafoliecafe.com
Was genau ist eigentlich Popkultur? Alles, was modern ist? Alles, was junge Menschen verstehen, aber alte albern finden? Pop­kultur ist in erster Linie Spaß – und das Prinzip des Pop Century Resort, Teil von Disney World bei Orlando, das mit Ikonen der Populärkultur aus vier Jahrzehnten ausgestattet ist. Riesenhafte Roger Rabbits, gigantische Rubik-Würfel und übermenschengroße Tischkicker. Extrem albern, aber spaßig.

3. Schrille Spiele: Zu Gast bei Micky Maus
Was genau ist eigentlich Popkultur? Alles, was modern ist? Alles, was junge Menschen verstehen, aber alte albern finden? Pop­kultur ist in erster Linie Spaß – und das Prinzip des Pop Century Resort, Teil von Disney World bei Orlando, das mit Ikonen der Populärkultur aus vier Jahrzehnten ausgestattet ist. Riesenhafte Roger Rabbits, gigantische Rubik-Würfel und übermenschengroße Tischkicker. Extrem albern, aber spaßig.
disneyworld.disney.go.com/resorts/pop-century-resort

© Steve Carr
Im Jahr 1963 wurde das Miami Marine Stadium auf der Insel Virginia Key erbaut, mit Blick aufs Meer. Mehr als 6500 Menschen schauten waghalsigen Speedboat-Rennen zu. Es ist das erste Stadion der USA, das diesem Zweck diente. 1992 aber, als Hurrikan Andrew wütete, wurde der gigantische Bau als zu unsicher eingestuft. Seit der Schließung gammelt er vor sich hin, Sprayer dürfen sich austoben und Nostalgiker in Erin­nerungen an das Miami der sechziger Jahre in die Röhre gucken.

4. Eldorado für Sprayer
Im Jahr 1963 wurde das Miami Marine Stadium auf der Insel Virginia Key erbaut, mit Blick aufs Meer. Mehr als 6500 Menschen schauten waghalsigen Speedboat-Rennen zu. Es ist das erste Stadion der USA, das diesem Zweck diente. 1992 aber, als Hurrikan Andrew wütete, wurde der gigantische Bau als zu unsicher eingestuft. Seit der Schließung gammelt er vor sich hin, Sprayer dürfen sich austoben und Nostalgiker in Erin­nerungen an das Miami der sechziger Jahre in die Röhre gucken.
marinestadium.org

© Adrian Foster
Das viertgrößte Gebäude der Welt steht im NASA Kennedy Space Center. Es ist keine Shopping-Mall, keine Kirche, kein Superhotel, sondern die Werkstatt, in der die Raumschiffe der US-Raumfahrtbe­hörde montiert werden. 160 Meter hoch, 218  Meter lang und 158 Meter breit. Das Vehicle Assembly Building ist so groß, dass in seinem Inneren ein eigenes Wetter herrscht. Um die Wolken, die unter dem Dach hingen, zu zerstreuen, mussten Ventilatoren installiert werden.

5. Ein Tempel für die Raumfahrt
Das viertgrößte Gebäude der Welt steht im NASA Kennedy Space Center. Es ist keine Shopping-Mall, keine Kirche, kein Superhotel, sondern die Werkstatt, in der die Raumschiffe der US-Raumfahrtbe­hörde montiert werden. 160 Meter hoch, 218  Meter lang und 158 Meter breit. Das Vehicle Assembly Building ist so groß, dass in seinem Inneren ein eigenes Wetter herrscht. Um die Wolken, die unter dem Dach hingen, zu zerstreuen, mussten Ventilatoren installiert werden.
nasa.gov/content/vehicle-assembly-building-at-kennedy-space-center

© NASA/KSC
Eigentlich soll der kleine Vergnügungspark Dinosaur World in Plant City prähistorische Geschichte erklären. Aber wer genau hinguckt, entdeckt zwischen den wissenschaftlich absurd falsch modellierten Dinos etwas viel Besseres: die Geschichte dieses Planeten. Die feuchte Florida-Luft macht den Park ursprünglich, die riesigen Plastik-Echsen fügen sich in die Sumpflandschaft.

6. Jurassic Park zum Anfassen
Eigentlich soll der kleine Vergnügungspark Dinosaur World in Plant City prähistorische Geschichte erklären. Aber wer genau hinguckt, entdeckt zwischen den wissenschaftlich absurd falsch modellierten Dinos etwas viel Besseres: die Geschichte dieses Planeten. Die feuchte Florida-Luft macht den Park ursprünglich, die riesigen Plastik-Echsen fügen sich in die Sumpflandschaft.
dinosaurworld.com/florida

© MPM Images / Alamy Stock Photo
Manche träumen von einem Ferrari, andere von einer eigenen Insel, Howard Solomon aber wollte ein Schloss. Mitten in Florida, aus Aluminium. Den Rohstoff gewann der Künstler aus alten Druckplatten, bis heute glitzert das irre Gebäude zwischen den Bäumen. Lohnenswert ist die Tour, die Solomon selbst anbietet, mit viel Witz und Verve und einer Kapitänsmütze auf dem Kopf.

7. Ein Traum aus Blech
Manche träumen von einem Ferrari, andere von einer eigenen Insel, Howard Solomon aber wollte ein Schloss. Mitten in Florida, aus Aluminium. Den Rohstoff gewann der Künstler aus alten Druckplatten, bis heute glitzert das irre Gebäude zwischen den Bäumen. Lohnenswert ist die Tour, die Solomon selbst anbietet, mit viel Witz und Verve und einer Kapitänsmütze auf dem Kopf.
solomonscastle.org

© alamy
1 Die Stadt der Meerjungfrauen, Weeki Wachee | 2 A la Folie Restaurant, Miami Beach | 3 Disney‘s Yacht Club Resort, Orlando | 4 Miami Marine Stadium, Key Biscayne | 5 NASA Vehicle Assembly Building, Orlando | 6 Dinosaur World, Plant City | 7 Solomons Schloss, Ona

1 Die Stadt der Meerjungfrauen, Weeki Wachee | 2 A la Folie Restaurant, Miami Beach | 3 Disney‘s Yacht Club Resort, Orlando | 4 Miami Marine Stadium, Key Biscayne | 5 NASA Vehicle Assembly Building, Orlando | 6 Dinosaur World, Plant City | 7 Solomons Schloss, Ona

© Cristóbal Schmal
Die seltsamen Sieben - Reisetipps für Florida

Zum Ziel
Lufthansa fliegt täglich von Frankfurt (FRA) und bis zu sechsmal wöchentlich von München (MUC) nach Miami (MIA), bis zu viermal wöchentlich von Frankfurt (FRA) nach Tampa (TPA) und bis zu siebenmal wöchentlich von Frankfurt (FRA) nach Orlando (MCO). Weiterreise teilweise mit regionalen Airlines möglich. Wie viele Meilen Ihnen gutgeschrieben werden, erfahren Sie unter meilenrechner.de.
LH.com

© Dagmar Schwelle/laif