Was machen Sie da, Herr Rieger?

Stefan Rieger, 35, arbeitet seit 16 Jahren als Fluggerätbauer bei Lufthansa Technik in Hamburg
© Jan Brandes/LH Technik

Stefan Rieger, 35,

Fluggerätbauer

… arbeitet seit 16 Jahren bei Lufthansa Technik in Hamburg

 

„Ich stelle eine vier Meter lange Sitzschiene für die Flugzeugkabine her. Dank unserer neuen Maschine dauert das nur eineinhalb Stunden. Ihr Herzstück: eine automatische Fräse, die Aluprofile nach einem vorher festgelegten Programm bearbeitet. Im ersten Schritt fräst sie die Wellenform und die eigentliche, innen liegende Führungsschiene aus. Anschließend drehe ich das Aluprofil auf den Rücken und auf die Seiten, wo die Anlage weitere Aussparungen fräst – hier wird die Schiene später mit der Struktur des Flugzeugs verbunden. Jeder Flugzeugtyp hat seine strukturellen Besonderheiten. Wenn ich die Fräse programmiere, muss ich auch berücksichtigen, wo genau die Schiene in der Kabine eingesetzt werden soll. Deshalb sehen die fertigen Sitzschienen von oben zwar alle gleich aus, von unten und seitlich betrachtet gibt es aber erhebliche Unterschiede. Mit Feile, Schleifpapier und weiteren Werkzeugen entferne ich schließlich noch die scharfen Kanten, die beim Fräsen entstanden sind – danach kann die Schiene verbaut werden.“