10 überraschende Dinge, die Lufthansa Flugbegleiter drauf haben
© gutentag-hamburg.de

10 erstaunliche Dinge, die Flugbegleiter drauf haben

  • ILLUSTRATION GUTENTAG-HAMBURG.DE

Freundlich, flexibel, stressresistent – Flugbegleiter trotzen allen Turbulenzen. Im Grunde sind es sogar zehn Berufe in einem. Denn Lufthansa Flugbegleiter sind immer auch …

1.) … Lebensretter

„Ist ein Arzt an Bord?!“ Diesen Satz wird man auf einem Lufthansa Flug wohl eher nicht hören. Flugbegleiter wissen genau, ob ein Mediziner an Bord ist und wo er sitzt. Für das „Arzt-an-Bord“-Programm lassen sich Ärzte einfach registrieren – und werden dafür mit Bonusmeilen belohnt. Im Notfall kann der Arzt also schnell und diskret angesprochen werden. Auch das berühmte „Ich bin Arzt, lassen sie mich durch!“ fällt also aus. Und wenn doch mal kein Arzt mitfliegt? Dann kommt gegebenenfalls der Schockgeber zum Einsatz: Der Defibrillator hilft dem Herz mit Stromstößen auf die Sprünge, jeder Flugbegleiter hat gelernt, damit umzugehen.

2.) … Sommelier

Im Himmel ist Tomatensaft einfach der Klassiker. Warum? Er schmeckt dort tatsächlich besser, weil der niedrige Luftdruck in der Kabine die Geschmacksnerven beeinflusst. Mit dem Wein verhält es sich ähnlich: Schwere Rotweine mit Aromen von roten Beeren munden hier besonders gut. Die Experten der Lufthansa stimmen das Angebot darauf ab, die Flugbegleiter wiederum haben gelernt, fachmännisch bei der Wahl des Weines zu beraten – falls es doch mal Reben- statt Gemüsesaft sein soll.

3.) … Gastgeber

Der Gast ist König! Flugbegleiter haben diese goldene Regel der Gastronomie zutiefst verinnerlicht, denn sie verstehen sich als Gastgeber. Noch gibt es zwar keine Live-Band, aber sonst ist doch vieles schon so wie in einem guten Restaurant.

4.) … Dolmetscher

Klar, jeder Flugbegleiter spricht fließend – beziehungsweise fliegend – Englisch. Die meisten beherrschen aber auch eine dritte oder vierte Fremdsprache. Oder eine fünfte. Und sie werden entsprechend eingesetzt: Egal, wohin es geht, einer an Bord hat eigentlich immer die passenden Worte. Zugegeben, beim Tomatensaft ist das nicht so anspruchsvoll: Tomatojūsu (Japanisch), t’o-ma-t’o ju-seu (Koreanisch), tomatnyy sok (Russisch), tomaattimehu (Finnisch), domates suyu (Türkisch), tomat şirəsi (Aserbaidschanisch), tomatjuice (Slowenisch), tomaat juice (Westfriesisch), tamatiesap (Afrikans), tomàto sùgh (Schottisch-Gällisch), tomata suko (Esperanto) …

5.) … Diplomaten

Reisen erweitert den Horizont. Und Flugbegleiter treibt es ja überall hin: Eine Woche Asien, dann Südafrika, Zwischenstopp in Frankfurt, anschließend Brasilien. Das schärft den Sinn für die verschiedensten Wünsche, Sitten und Angewohnheiten. Stets zu Diensten: das fliegende diplomatische Corps.

6.) … Spezialisten

Fliegen ist ja kein Beruf, sondern eine Berufung. Vielleicht gehen deshalb etliche Flugbegleiter noch anderen Beschäftigungen nach. Bei Lufthansa an Bord arbeiten Geigerinnen, Psychologen, Orthopäden, Bergsteiger, Cartoon-Zeichner, Hebammen, freiwillige Feuerwehrfrauen – sogar eine ehemalige Vizeweltmeisterin im Kickboxen ist dabei.

7.) … Security

Die Sicherheit aller Passagiere hat Priorität an Bord. Deshalb werden die hohen Sicherheitsstandards in jährlichen Emergency-Schulungen trainiert. Alle Flugbegleiter wissen, was in brenzligen Situationen zu tun ist. Stets behalten sie die Ruhe. Einige gäben auch veritable Türsteher ab.

8.) … Schüler

Lernen hält jung! Bei Lufthansa gibt es deshalb jede Menge individuelle Kurse: Kommunikation, Service, Etikette, Kultur, Wirtschaft, Gesundheit, Fremdsprachen und viele andere Themen. Ein umfassendes Anti-Aging-Programm für alle Flugbegleiter – in allen Altersklassen.

9.) … Techniker

Auch vor den kleinen Katastrophen dürfen Flugbegleiter nicht kapitulieren. Der Sessel klemmt, die Fernbedienung zickt? Sie wissen, was zu tun ​ist – nicht zuletzt in der ausstattungsreichen Kabine der Business Class. Exklusiver Tipp: Rutscht die Brille in den Sitz, bedienen Sie nicht die elektrische Sitzverstellung! Die nimmt nämlich keine Rücksicht. Flugbegleiter wissen, wie man Verlorenes aus der Mechanik fischt.

10.) … Pantomimen

Die Sicherheitseinweisung ist Routine, so scheint es. Dabei sind das doch bühnenreife Performances! Und auch sonst zeigen Flugbegleiter beachtliche pantomimische Fähigkeiten. Achten Sie einmal darauf, wie ein Steward – am Trolley stehend – bei den Kollegen der Flugzeugküche mimisch ein Hühnchen aus dem Auswahlessen bestellt. Niemand soll gestört werden. Das ist Kleinkunst im Dienste des Wohlbehagens.