Premium Acht Services die Sie unbedingt ausprobieren sollten Listicle
© gutentag-hamburg.de

8 Services, die Sie unbedingt ausprobieren sollten

Ein guter Flug ist längst nicht genug: Die Gäste der Lufthansa sollen sich am Boden genau so willkommen fühlen wie im Flugzeug. Acht Dienstleistungen für das Wohlgefühl am Flughafen

1.) Express-Chauffeur

Wer kennt das nicht? Man kommt von einer herrlich entspannten Reise zurück, aber die Rückkehr ist so hektisch, dass die ganze Erholung schon fast wieder futsch ist. Kein Kleingeld für die U-Bahn, der Taxistand überlaufen, der Busfahrer pöbelt, die Koffer so schwer … Das geht auch anders! Lassen Sie sich vom Chauffeur in einer Limousine nach Hause bringen – Gate-to-Door. Oder umgekehrt, Door-to-Gate. In München wiederum geht das sogar Gate-to-Sky: Wintersportler werden dort auf Wunsch vom Helikopter in die Berge gebracht.

2.) Der persönliche Flughafen-Guide

Ein Flughafen ist eine Welt für sich – mit eigenen Regeln, Zeichen und Gepflogenheiten. Da kann man sich schon mal verirren. Wäre es nicht schön, es gäbe auch dafür einen Reiseführer? Einen, der die verborgenden Winkel und Hot-Spots dieser fremden Welt so gut kennt wie die eigene Westentasche? In München und Frankfurt gibt es das: der Lufthansa Guide nimmt sich Ihrer an und bringt Sie zum Flug, Zug, Hotel, Shuttle-Bus, zur Lounge, zum Restaurant, Taxi-Stand, Meeting-Point, zur Gepäckausgabe … In mehr als 14 Sprachen. Aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

3.) Der digitale Kiosk

Die meisten Menschen tragen ja längst einen Bildschirm mit sich herum, mindestens. Smartphone, Tablett, Notebook … Selbst echte Leseratten wollen da am Flughafen-Kiosk nicht unbedingt noch mehr in die Tasche packen. Lufthansa bietet seinen Gästen deshalb aktuelle Magazine und Zeitungen als eJournals an: Ab drei Tage vor dem Flug einfach mit dem Buchungscode herunterladen und schmökern. Und das Beste ist: Diese Titel sind garantiert nie vergriffen.

4.) Layover im Lufthansa Spa

Jeder Moment zählt – vor allem beim Reisen. Wenn man also ohnehin am Flughafen stillsitzen muss, weil noch Zeit ist bis zum Anschluss, warum sich nicht gleich richtig erholen? Die Senator Lounges in München und Frankfurt haben einen schallgeschützten Bad- und Relaxbereich, den Sie buchen können, auf Wunsch auch mit Maniküre, Pediküre, Sauerstoffbehandlung, Hot Stone Massage … In Frankfurt wartet außerdem die Welcome Lounge. Wer mit Business oder First von der Langstrecke hier ankommt, kann sich beim Frühstück oder im Bad für den Tag frisch machen. Gehen Sie duschen! Wir bügeln derweil Ihre Wäsche.

5.) Layover im Sportwagen

Sie wollen sich gar nicht entspannen, sondern gleich wieder anschnallen? Dann fliegen Sie doch einfach weiter! Und zwar mit einem Porsche 911 über einige der schönsten Straßen Deutschlands. Das Porsche First Class Excitement in Frankfurt und München schickt Wartende der First Class auf Spritztour, an Wäldern, Seen, Schlössern und Weinbergen vorbei. Fahrspaß statt Wartefrust.

6.) Duschen, schlafen, weiterfliegen

Im neuen Terminal 2 München gibt es erstmals auch Duschen außerhalb der Lufthansa Lounges. Fernreisende können sich vor dem Flug hier noch einmal erfrischen. Danach laden die Recreation Areas ein: Relax-Liegen und speziell abgestimmte Licht-Stimmungen schaffen eine angenehm ruhige Atmosphäre. Wer es lieber etwas privater hat, kann sich an den Gates G06, H32, L04 in die Napcabs zurückziehen – Schlafkabinen mit Einzelbett, nicht nur für Schnarcher.

7.) Für kleine Einchecker

Jedes Jahr reisen weltweit 80 000 Kinder alleine auf einem Lufthansa Flug – die Airline wird dann zur Familie auf Zeit. Seit fast 50 Jahren gibt es den sogenannten Rotkäppchen-Service für unbegleitete Kinder, speziell geschulte Mitarbeiter lassen die Schützlinge keine Sekunde aus den Augen: Die „UMs“ (Unaccompanied Minors) können mit Lufthansa auch umsteigen. Und wenn sie doch ihren Anschluss verpassen, übernachten die Betreuer kurzerhand mit ihnen im Hotel.

8.) Koffer-Verfolgung

Trennungsschmerz bei der Gepäckabgabe? Mit der Lufthansa App und den digitalen Gepäckservices bleiben Sie in Kontakt: Über einen Link auf Ihrer mobilen Bordkarte können Sie jederzeit nachschauen, wo sich Ihre Habseligkeiten gerade befinden. An einigen Flughäfen werden Sie nach der Landung auch darüber informiert, an welchem Band Sie Ihren Koffer wieder in Empfang nehmen können. Und wenn Sie mit einer Smart Bag von Rimowa reisen, können Sie Ihren Koffer sogar schon zu Hause mit einem digitalen Gepäckanhänger, dem Electronic Tag, versehen. Nur die Sachen packen, das müssen Sie leider noch ganz analog.