Skyline New York

Vor dem Trubel: morgendlicher Blick vom New Yorker Apple Store auf die Fifth Avenue

© Markus Burke
An Bord des Fashion Flight von Frankfurt nach New York präsentierte der amerikanische Designer Rubin Singer seine Vision für die Abendgarderobe für die neue Saison

Front Row für alle: An Bord des Fashion Flight von Frankfurt nach New York präsentierte der amerikanische Designer Rubin Singer seine Vision für die Abendgarderobe für die neue Saison

© Markus Burke
Ein Model präsentiert einen Entwurf für die neuen Crew-Outfits der Lufthansa

Dabei dominierten natürlich die Farben der Airline: Blau und Gelb

© Markus Burke
Passagiere filmen mit ihren Handys den Fashion Flight

Und alle filmten fleißig mit

© Markus Burke
Flugzeug am Flughafen Frankfurt

„Beim Flying Lab geht es um die Zukunft des Fliegens – und in meiner Kollek­tion um die Zukunft der Abendgarderobe“, sagt Singer.

© Markus Burke
Model präsentiert ein Kleid beim Lufthansa Fashion Flight

Gang frei für viel Seide und viel Glamour: Singer, der für Roben aus fließenden Stoffen mit wilden Drapierungen und langen Schleppen bekannt ist, setzte beim Fashion Flight auf flugtaugliche Silhouetten.

© Markus Burke
Model präsentiert ein Kleid aus Singers Kollektion für Lufthansa

Er habe Kleider entworfen, die nicht nur auf einer Gala funktionieren, sondern ebenso beim Dinner, teils sogar im Büro, sagt der Designer. „Kleidungsstücke sollen nicht mehr nur für einen Anlass tauglich sein. Wir wollen schließlich auch tragen, was in unserem Schrank hängt“

© Markus Burke
New Yorker Skyline

Die New Yorker Skyline

© Markus Burke
Die Kollektion wird in 10 000 Meter Höhe präsentiert

Die Kollektion wird in 10 000 Meter Höhe präsentiert

© Markus Burke
Straßenschilder in New York

Straßenschilder in New York

© Markus Burke
Teil einer Lufthansa Uniform

Neben Singers Kollektion wurden Uniformen der Lufthansa aus den vergangenen Jahrzehnten präsentiert.

© Markus Burke
Flugbegleiterinnen in Uniformen aus den 1970er-Jahren

Heimlicher Favorit der Crew: Die Etuikleider und Kostüme der 1970er-Jahre, entworfen vom Berliner Couturier Werner Machnik

© Markus Burke

Fliegendes Labor

Auf den FlyingLab-Flügen lässt Lufthansa die Passagiere neue Produkte und Services erleben und testen. Je nach Thema finden Live-Vorträge und/oder Präsentationen statt, die jeder Fluggast dank Bord-Internet auf Handy, Tablet oder Laptop verfolgen kann.

flyinglab.aero


 

Interview

Mode ohne Bügeleisen

 

Er kleidete schon Beyoncé, Shakira und Alicia Keys ein: Designer Rubin Singer weiß, wie wichtig eine perfekte Inszenierung ist.

Mister Singer, warum präsentieren Sie Ihre neue Kollektion in einem Flugzeug, in 10 000 Meter Höhe?

In der Modewelt hat es schon fast alles ge­geben, viele Leute sind gelangweilt. Dabei sollten Designer doch überraschen, Geschichten erzäh­len, Träume verkaufen. Ein Catwalk im Flugzeug über dem Atlantik – das ist wirklich neu.

Location, Musik, Licht: Fashion Shows sind bis ins Detail geplant. Im Flugzeug sind die Möglichkeiten eher begrenzt. Wie passt das zu Ihren Ansprüchen?

Natürlich muss ich improvisieren. Aber darauf war ich eingestellt. Wir demons­trieren, dass es auch ohne Bügeleisen, ohne Steamer geht. Und statt langer, ­aus­ufernder Roben mit Schleppen zeigen wir Hosenanzüge und enge Kleider.

Verglichen mit üblichen Shows ist die Atmosphäre intim, Models und Kleider trennen nur Zentimeter vom Publikum. Verliert die Mode nicht den Zauber?

Im Gegenteil. Das Prinzip Fashion Show wird gerade von vielen Designern hinterfragt. Manche entwerfen nur noch eine Kollektion im Jahr und bieten sie sofort zum Kauf an. Das gab es bis vor Kurzem nicht. Doch heute wollen die Kunden Mode erfahren, sie möchten das Handwerk, die Fertigung und die Stoffe sinnlich erleben. Auf einem normalen Catwalk ist das kaum möglich. Deshalb feiern Salon-Shows in kleinen Räumen, wie früher in der Haute Couture, zurzeit ein Revival.

Der Fashion Flight dreht sich nicht nur um Mode, sondern auch um Social Media. Wie wichtig ist das Thema für Sie?

Die sozialen Netzwerke haben die Popkultur grundlegend verändert: Sie beeinflussen, wie man wahrgenommen wird. Jeder kann auf Knopfdruck sehen, wer ich bin, wie ich arbeite, wer meine Sachen trägt, und sich eine Meinung darüber bilden. Es beeinflusst nicht immer direkt die Umsätze, aber für die Markenbildung und die Öffentlichkeitsarbeit ist das elementar.


Zum Ziel

Lufthansa fliegt von Frankfurt (FRA) zweimal am Tag, von München siebenmal pro Woche nach New York/JFK, außerdem pro Woche je siebenmal nach Newark. Wie viele Meilen Ihnen gutgeschrieben werden, erfahren Sie unter meilenrechner.de.

LH.com