Lieblingshotels: Hanging Gardes Of Bali

Aus Erfahrung wundervoll

Rückzugsort, Seelenheil­anstalt, Abenteuerspielplatz: Unsere Reporter verraten ihre Lieblingshotels für 2018

Lieblingshotels: The Peninsula Bangkok
© Meiko Herrmann

1

The Peninsula Bangkok

Bangkok, Thailand

Die Sonne scheint prächtig, die Vögel zwitschern lieblich, ich schlage zu. Die Wucht meiner Geraden entlockt dem Plastikkissen vor mir aber bloß ein müdes Klatschen, Kategorie spärlicher Applaus. „Again!“, fordert Kritsarat Chalermthongchai, 45, mit kühler Miene. Der Mann mit dem komplexen Namen war früher Boxchampion, jetzt ist er mein Trainer: Ich will Muay Thai lernen, thailändisches Kickboxen, per Schnellkurs im Hotel Peninsula Bangkok. Reisen soll ja auch bilden. Also boxe ich lang und kurz, hoch und tief, trete von der Seite, von vorn, mit dem Knie und dem Vollspann. Als die Lehrstunde vorbei ist, pfeife ich auf dem letzten Loch. Später, im Blubberbad des Spa-Bereichs, wächst in mir die Erkenntnis: Richtig schlagfertig bin ich wohl nur mit Worten.
  Adrian Pickshaus

bangkok.peninsula.com


 

Lieblingshotels: Huus Gstaad
.

2

Huus Gstaad

Saanen, Schweiz

Also, es fängt damit an, dass ich einen Merlot trinke und in die Alpen starre. Ich bin wegen Christian Kracht hier. In Saanen ist mein Literatenheld 1966 geboren, hier suche ich nach ihm. Das Huus, meine Basis, ist ganz subtil schweizerisch, modern und traditionell zugleich. Am Abend sitze ich in der Sauna, ohne Krachts Geburtshaus gefunden zu haben, im Ort wusste niemand Rat. Ich trage den Rucksack mit Schweizerkreuz, den mir das Hotel stellt, die Schneeschuhe, im Keller entliehen, ich frage online, ob wer weiterhelfen kann? Monate später, ich war längst weg, trudelt ein Link ein, zum alten Saanener Spital. Geschickt hat ihn, jawohl: Christian Kracht!
  Moritz Herrmann

huusgstaad.com

Lieblingshotels: Memmo Príncipe Real
© Design Hotels

3

Memmo Príncipe Real

Lissabon, Portugal

Der süße Geruch der Pastéis de ­Nata klebt noch an unseren Fingern, als wir aufbrechen. Zu Plätzen, auf denen Fado-Sänger spielen, über schief getretene Treppenstufen, auf denen sich Zuhörer niederlassen. Die Calçada Portuguesa, die portugiesischen Gehwege, bilden vor uns einen schlüpfrigen Teppich aus schwarzen und weißen Steinen. Achtet auf eure Schritte, liebe Besucher! Der Höhepunkt des Tages ist die Terrasse des Memmo Príncipe Real, das wie ein Schwalbennest über dem Bairro Alto thront. Da sitzen wir, schauen über die Stadt und die Gassen, die wir so bravourös erklommen haben.
  Emily Bartels

memmohotels.com


 

4

Hurawalhi Island Resort

Malediven

Schätzen Sie doch mal: Wie viele Inseln zählen zu den Malediven? Genau 1196. Deren Küsten prunken mit feinem Sand und grünen Palmen, dahinter thronen stilvolle Refugien für betuchte Gäste. Aber der Star hier ist zweifellos der Indische Ozean. Also auf jetzt und rein da, der Meeresbiologin Lisa Bauer hinterhergeschnorchelt, die für das Hurawalhi Island Resort auf rund 400 Mantarochen aufpasst. Diese friedlichen Riesen, Spannweite bis zu fünf Meter, gleiten wie außerirdische Flugscheiben durchs Meer. Ich gleite mit. Als ich wieder auftauche, fühle ich mich high, muss lachen über dieses Synchronschwimmen, für immer verzaubert. Später im Unterwasserrestaurant – ja, so etwas gibt es auch hier – schaue ich verträumt durch die Scheiben. Blau ist eine warme Farbe.
  Adrian Pickshaus

hurawalhi.com

Lieblingshotels: Hurawalhi Island Resort
© Ray van Eeden/Hurawalhi

 

Lieblingshotels: Il San Pietro Di Positano

5

Il San Pietro Di Positano

Positano, Italien

Positano ist ein Ort, dessen Schönheit sogar einen Autor milde stimmte, der sein Meisterwerk „Früchte des Zorns“ taufte. John Steinbeck notierte 1953 über das Örtchen, das so pittoresk an den Felsen der Amalfiküste klebt: „Positano geht unter die Haut. Es wirkt nicht real, wenn du dort bist, und es wird verlockend real, wenn du gegangen bist.“ Dann gehe ich mal. Danke für den Tipp, John. Denn am bezauberndsten leuchtet das pastell­farbene Stadtbild ohnehin, wenn man es vom Il San Pietro aus bestaunt. Das Familienhotel liegt direkt gegenüber. Neulich erst war George Clooney hier. Ob der Hollywood-Star wohl auch etwas aufgeschrieben hat?
  Adrian Pickshaus

ilsanpietro.it

Lieblingshotels: Burg Schlitz

6

Burg Schlitz

Hohen Demzin, Deutschland

Ich bin kein guter Jäger, was daran liegt, dass ich nie jagen war und nicht schießen kann. Aber als ich zur Burg Schlitz fahre, durch 250 Hektar Privatrevier, sehe ich mich, hoch zu Ross, das Wild erlegen. Rehe! Hirsche! Hasen! Mir soll’s egal sein, was ich schieße, solange es fein schmeckt. Leider ist die Jagdsaison vorbei. Ich puste Schmauch von meiner fiktiven Flinte, gucke traurig und lasse mich trösten. Mit einer Kutschfahrt durch den Wald. Von der Herrschaftlichkeit, die über allem hängt. Vom Gänge-Menü im Wappen­saal, das ich, Wohllaute seufzend, verschlinge. Ich esse alles, sammle noch die letzten Krumen auf. Ich bin ein guter Sammler.
  Moritz Herrmann

burg-schlitz.de


 

Lieblingshotels: Hanging Gardes Of Bali

7

Hanging Gardens Of Bali

Bali, Indonesien

Alle sprechen hier vom Pool. Sie nennen ihn den besten, den spektakulärsten. Generell erwartet, wer im Hanging Gardens of Bali eincheckt, Großes, Ungeheures. Die Anlage ist ein architektonisches Meisterwerk. Mitten in den Dschungel gebaut, in ein steiles Tal, mit Blick auf Balis längsten und heiligsten Fluss, den Ayung. 44 Bungalows verteilen sich auf gut drei Hektar. Wir lassen uns im Spa ausgiebig verwöhnen, nehmen an einem balinesischen Kochkurs teil. Im nahen Dalem-Segara-Tempel erhalten wir ein „Balinese Blessing“, den Segen. Beglückter noch als zuvor ziehen wir im perfekten Pool unsere Bahnen.
  Franziska Klün

hanginggardensofbali.com


 

8

Miavana

Nosy Ankao, Madagaskar

Los geht’s mit einem Farbspektakel wie bei Versace: türkisblaues Wasser, sattgrüne Palmen, schneeweißer Sand. Weitweg-Freiheit, sobald der Helikopter auf der Privatinsel Nosy Ankao landet. Wir haben Mantarochen von oben gesehen. Demnächst sollen Wale kommen. Ach ja, und die Meeresschildkröten sind zurück, und es gibt mehr als 70 000 einheimische Pflanzen. Das Resort Miavana, gerade eröffnet, soll ein Naturparadies werden. Hier wohne ich in einer Villa, ein offener Glasquader, der aussieht wie das Refugium eines stilsicheren Bond-Bösewichts. Ich verlasse es nur, weil ich draußen Robinson Crusoe spielen darf.
  Ulf Lippitz

timeandtideafrica.com/miavana

Lieblingshotels: Miavana
© Time + Tide Miavana

 

Winter

Aktivurlaub in sonniger Umgebung oder ab in den Schnee zum Wintersport? Kälteverächter zieht’s jetzt in die Ferne, zum Beispiel nach Thailand. Dagegen favorisieren rund 13,5 Millionen Deutsche eine (Ski-)Reise mit Schnee und frischer Bergluft.

Frühling

Städte- oder Tropentrip? Während in mitteleuropäischen Gefilden die ersten Sonnenstrahlen zaghaft durch die Wolkendecke linsen, herrschen in Lissabon bereits durchschnittlich 20 Grad Celsius. Wer’s noch 10 Grad wärmer mag, fliegt auf die Malediven.

Sommer

Große Pause: Die meisten Deutschen nehmen ihren Jahresurlaub im Sommer. 57 Prozent wünschen sich dann vor allem Zeit zum Entspannen und Faulenzen – bevorzugt an den Stränden Südeuropas und im eigenen Land.

Herbst

Grau, windig, nass? Dem heimischen Herbst ein Schnippchen schlägt man mit Sehnsuchtszielen wie Bali oder Madagaskar. Bevor ab November die Regenzeit beginnt, verwöhnt einen hier noch sieben bis acht Stunden täglich die Sonne.


 Ein Beitrag aus dem Vielflieger-Magazin Lufthansa Exclusive. Mehr zu den Miles & More Angeboten von Lufthansa erfahren Sie hier.