© Ralf Graebner
© Ralf Graebner

Kleines Geld, große Kunst

Eineinhalb Dollar waren die sechs Münzen zusammen einst wert, die jetzt als Fotografien in der dreistöckigen Lufthansa Lounge des John F. Kennedy Airports in New York hängen. Der Künstler Ralf Graebner, Deutsch-Amerikaner, hat Kunstwerke aus ihnen gemacht.

In seiner Wahlheimat New York sammelt der 52-Jährige Vierteldollar, die er auf der Straße findet – jeder von ihnen erzählt eine Geschichte. Die 25-Cent-Münze rechts im Bild oben zum Beispiel wurde rot lackiert, mit Nagellack, vermutet Graebner. „Barbesitzer fütterten ihre Musikboxen früher mit markierten Münzen, damit sie am Ende der Nacht wussten, wie viel sie verdient hatten.“

In seinem Studio fertigt der Fotokünstler von jedem Exemplar rund 15 000 Fotografien an, die er zu detaillierten, 1,80 Meter großen Bildern zusammensetzt. „Mich fasziniert die Metamorphose dieser Münzen“, sagt Graebner. „Manche Quarter haben sich vom Zeitpunkt ihrer Prägung, an dem alle identisch aussahen, bis zu dem Moment, als ich sie gefunden habe, in Objekte mit einmaligen Farben und Texturen verwandelt.“ Der Werktitel „Change“ spielt mit den zwei Bedeutungen des Wortes – es steht sowohl für „Veränderung“ als auch für „Wechselgeld“.

Quarter aus der Zeit vor 1965 sind heute selten, weil sie damals noch aus Silber statt aus Kupfer und Nickel bestanden. Dementsprechend sind die alten Exemplare heute deutlich mehr wert als die ursprünglichen 25 Cent. Der Grund, warum Graebner ausgerechnet einen Quarter aus dem Jahr 1958 fotografierte, hat etwas mit dem Hollywood-Star Alec Baldwin zu tun: Der begeisterte Kunstsammler sah Graebners Change-Serie und kaufte eine rot lackierte Münze von 1984 – aus dem Geburtsjahr und in der Lieblingsfarbe seiner Frau. Baldwin bat den Künstler auch um einen Dollar aus seinem Geburtsjahr. Da die Wahrscheinlichkeit, einen Vierteldollar von 1958 auf der Straße zu finden, bei nahezu Null lag, recherchierte Graebner online – und wurde fündig. Der Vierteldollar von 1958, im Bild links, ist der Einzige, den Graebner von einem Händler kaufte.