Was machen Sie da?
© Jan Brandes/LH Technik

Emma Ahuis, 19,

Auszubildende

wird seit zwei Jahren zur Fluggerätemechanikerin für Fertigungstechnik bei Lufthansa Technik in Hamburg ausgebildet

 

„Auf dem Foto arbeite ich an einer Triebwerksverkleidung. Sie ist wie ein Sandwich aufgebaut: Zwischen zwei Schichten des ultraleichten Hightech-Materials CFK befinden sich hohle, etwa ein Zentimeter breite Waben mit Aluminiumwänden. So wird die Verkleidung nicht zu schwer, aber gleichzeitig sehr stabil. Dennoch können sich mit der Zeit feine Risse bilden. Dann schneide ich an der beschädigten Stelle die ober CFK-Schicht aus und schleife auch die darunterliegenden Waben weg, dabei schützt mich eine Atemmaske vor Staubpartikeln. Neue Wabenstrukturen werden in großen Lagen geliefert. Ich schneide einen passenden Flicken zu und klebe ihn auf die untere CFK-Schicht der Verkleidung. Zum Schluss stelle ich die neue Außenhaut her. Dafür lege ich mehrere CFK-Bahnen auf die Waben. Sie sind noch biegsam, aber bereits mit einem Spezialharz durchtränkt. Zusammen mit der Triebwerksverkleidung werden sie in eine Art Riesen-Backofen bei Überdruck auf bis zu 175 Grad erhitzt – und dabei extrem fest.“