Was machen Sie da, Herr Elzer?
© Sonja Brüggemann/LH Technik

Eduard Elzer, 54,

Fluggerätmechaniker

arbeitet seit 18 Jahren bei Lufthansa Technik in Hamburg

 

„Ich repariere einen tragenden Teil des Triebwerksgehäuses, den sogenannten Turbine Rear Frame. Ich fräse gegebenenfalls beschädigte Stellen aus, dann schweiße ich neue Stehbolzen ein. Im Prinzip ist das eine Routinemaßnahme, Triebwerke werden mit ihren diversen Komponenten alle vier Jahre überholt. Ich bin auf Schweißarbeiten an Triebwerksgehäusen spezialisiert, ich musste mich dazu für verschiedene Schweißverfahren und -materialien qualifizieren. Wir schweißen ja nur selten mit gewöhnlichem Stahl, sondern verwenden unterschiedliche Methoden und verschiedene Nickel-, Kobalt- oder Titanlegierungen, je nach betroffenem Bauteil. Jeden Legierung hat ihren eigenen Schmelzpunkt, reagiert anders, braucht besonderes Know-how. Ist ein Schaden repariert, wird die betroffene Stelle mit verschiedenen technischen Verfahren noch einmal überprüft, etwa per Röntgenaufnahme.“