Was machen Sie da, Herr Ulrich?

Was machen Sie da, Herr Ulrich?
© Jan Brandes/LH Technik

Mike Ulrich, 57,

Fluggerätmechaniker

arbeitet seit 1991 bei Lufthansa Technik in Hamburg

 

„Ich teste gerade, ob der Notstromgenerator eines Airbus A320 einwandfrei funktioniert. Und das zu einer Zeit, zu der die meisten Menschen tief schlafen. Nicht so bei uns auf der Basis! Schließlich sind die Flugzeuge tagsüber im Dauerbetrieb, erst ab etwa 21 Uhr setzen sie zur letzten Landung des Tages an. Jetzt schlägt die Stunde für mich und meine Nachtschicht-Kollegen. Wir kontrollieren jeden einzelnen Flieger – alle sieben Tage auch im Rahmen eines größeren S-Checks: Ich gehe ins Cockpit, prüfe Fehlermeldungen, lasse diverse Testprogramme laufen. Ich kontrolliere die Kabine, anschließend auch das Flugzeug von außen. Sind die Bremsen- und Reifenprofile noch okay? Gibt es Leckagen oder lose Kabel in den Fahrwerkschächten? Risse oder Dellen an den Triebwerksschaufeln? Irgendwas ist immer, und die Uhr läuft. Denn bis spätestens 4.30 Uhr müssen wir mit allen Reparaturen durch sein. Zum Schluss folgen letzte Tests, ein Kollege gibt die Maschine final frei. Für die heißt es um sechs Uhr dann schon wieder: Ready for Take-off!“