„Als Frontmann muss man frisch aussehen“, sagt Jonny Pierce. Damit das klappt, ernährt sich der Sänger der New Yorker Surfrock-Band The Drums auf Tour nur von Gemüse. „Ich weiß, das klingt nicht gerade nachRock ’n‘ Roll“, räumt der 37-Jährige lachend beim Treffen in Berlin-Tegel ein. „Aber wenn man jahrein, jahraus um die Welt tourt, muss man irgendwann gesund leben.“ Diese Freshness hört man dem fünften Drums-Album „Brutalism“ auch an. Und Jonny, dessen Stimme an Ian Curtis von Joy Division erinnert, fegt munter wie eh und je über die Bühne.

Gepäckkontrolle Jonny Pierce
© Marlen Mueller

 

Und so klingt Jonny Pierce

„Money“