Rund 100 000 Kraniche sind jährlich auf der west­europäischen Zugroute unterwegs – beim Zwischenstopp an der Ostsee schlagen sie sich noch mal ordentlich die Bäuche voll.

Die Kraniche auf Ihrer Zugroute
© Eibner/imago

Pause! Am Pramort, dem östlichsten Zipfel des Zingst, befindet sich der bedeutendste Rastplatz des Grauen Kranichs. Hier frisst sich das Wappentier der Lufthansa auf abgeernteten Feldern die notwendigen Reserven für den Weiterflug nach Süd­europa und Afrika an. Am besten beobachten lassen sich die auch als „Vögel des Glücks“ bekannten Tiere in der Dämmerung. Dann erheben sich die Kraniche, die Flügelspannweiten von bis zu zweieinhalb Meter er­reichen, in keilförmigen Formationen in den Himmel, um ihre Schlafplätze anzusteuern.

RLG

,