Stadt des Monats: Tivat
© Polina Rytova/Unsplash

Ohne Žućenica geht nichts: In der Bucht von Kotor an Montenegros Mittelmeerküste prägt das Wildkraut die lokale Küche.

Žućenica steht am Wegesrand und wartet, dass jemand sie mitnimmt – aber in der Bucht von Kotor in Montenegro geht das ganz fix. Wenn im Mai die Winde über der karstigen Berglandschaft wärmer werden, pflücken die Einheimischen an den Hängen über Kotor, Tivat und Budva büschelweise Žućenica, zu Deutsch: „Gewöhnliche Wegwarte“. Das unscheinbare Kraut ist in dem kleinen Land nördlich von Albanien fast ein Grundnahrungsmittel. Die länglichen, gezackten Blätter ähneln Löwenzahn und schmecken ähnlich zartbitter. Die wild wachsende Urform von Radicchio, Chicorée und Endivie ist jedoch aromatischer. Auf den Märkten rund um die Stadt Tivat – die Lufthansa seit Kurzem anfliegt – hat die „Königin der Gemüse“ deshalb jetzt Hochsaison, bis sie Ende Juni blassblau blüht und ihre Blätter ungenießbar werden. Schon die Römer mochten Žućenica, als sie auf den Balkan kamen Gerichte nach gut gehüteten Familienrezepten kann man am 15. Juni beim Žućenica-Fest in Tivat mit seinen rund 10 000 Einwohnern kosten: Cremesuppen, Risotto mit Weißwein, Filoteig mit Wurst und Käse. Die beliebteste Variante – Kartoffeln mit Žućenica, Olivenöl und manchmal Ei – hat es sogar auf die Karte des Tivater Luxushotels Regent geschafft. Übrigens wächst Žućenica auch anderswo am Wegesrand. Dort wartet sie allerdings meist vergebens auf Abnehmer.

Stadt des Monats
© ATV/INTERFOTO

ZUM ZIEL

Lufthansa fliegt im Mai einmal wöchentlich von Frankfurt (FRA) und München (MUC) nach Tivat (TIV). Die App für Ihre Meilengutschrift: miles-and-more.com/app