Stadt des Monats: Edinburgh
© Alamy/mauritius

Voller Zauber

  • TEXT REINHARD KECK

In das Café von David Taylor pilgern Horden von Harry-Potter-Fans.

Und wo hat sie gesessen? Diese Frage höre ich jeden Tag.Viele meiner Gäste wollen natürlich wissen, an welchem Tisch Joanne K. Rowling saß, als sie Mitte der 1990er-Jahre in meinem Café an ihren Harry-Potter-Büchern geschrieben hat. Meine Antwort ist immer dieselbe: Sie hatte keinen Lieblingsplatz. Joanne war damals ein Stammgast von vielen, und sie saß einfach dort, wo gerade Platz war. Sie kam meistens vormittags, trank einen Kaffee, aß manchmal auch ein Croissant und machte sich Notizen, immer von Hand. Ihre Tochter Jessica war oft dabei, sie schlief im Kinderwagen.

Der Name des Cafés kommt von meiner Liebe zu diesen Tieren, wir stellen hier Spielzeug-Elefanten aus aller Welt aus, 732 sind es inzwischen. Es ist schön, dass viele Harry-Potter-Fans hierher pilgern. Manche Touristen wollen nur schnell ein Foto machen. Die bitte ich ein Pfund zu bezahlen. Die Einnahmen spenden wir einer Wohltätigkeitsorganisation für Kinder, wir konnten schon mehr als 20 000 Euro sammeln.

Joanne selbst war vor zwei Jahren zum letzten Mal hier. Spontan besucht sie uns nicht mehr, ihr Assistent ruft vorher an. Nun muss ich aber etwas gestehen: Meine beiden Söhne lieben Harry Potter, sie sind mit den Büchern aufgewachsen. Aber ich selbst habe nie ein Buch von Joanne gelesen. Mir gefällt eher „Trainspotting“ von Irvine Welsh, der auch manchmal hier zu Gast ist. Und ich liebe die Krimis des in Großbritannien berühmten Autors Ian Rankin. In dessen Büchern wird mein Café zumindest erwähnt.

Stadt des Monats: Edinburgh

DAVID TAYLOR, 58
Besitzer des Cafés The Elephant House in Edinburgh, in dem J.K. Rowling an ihren Büchern schrieb

© Alamy/mauritius

Zum Ziel

Lufthansa fliegt im Februar bis zu zweimal täglich von Frankfurt (FRA) und zweimal wöchentlich von München (MUC) nach Edinburgh (EDI). Meilengutschrift per App: miles-and-more.com/app